Badischer Pétanque-Verein e.V. Freiburg
Logo Badischer Petanque Verein Freiburg e.V.


Wie das Dach wuchs

Das „Projekt Überdachung“ startete am 11. Juli und endete glücklich am 19. September 2017.

Die Gründung

Nach der Zusage der Stadt Freiburg und des Badischen Sportbundes konnte Hermann Klausmann zusammen mit Hans Koch die Vermessung und Planung vorantreiben. Anhand der Planung wurde mit dem Bankhaus Mayer die Finanzierung unter Dach und Fach gebracht. Die Planer hatten den Spagat zwischen Anspruch und Finanzen mit Bravour gemeistert.

Kabelgewirr

Die Ausführung war mit Überraschungen gespickt: Die unter dem Platz verlegten Stromkabel waren im Verlauf nicht bekannt, so kam es zu einem überraschend komplizierten Kabelverlauf; der Sicherungskasten war deutlich überdimensioniert; die Wasserabläufe waren verstopft und in ihrer Lage ebenfalls unbestimmt; nach einem Starkregen waren die 8 Schachtringe voll Wasser und mussten leer gepumpt werden (Die Frösche hatten sich schon einquartiert); das Eingangstor musste bei der Anlieferung der schweren Stahlstützen abgesägt werden, damit der lange LKW durchkam. Dies zusätzlich zu den an sich schon arbeitsintensiven Erd- und Aufbauarbeiten.

Das Gerüst steht
Die Halle ist fertig

Parallel zu den Bauarbeiten wurde die Drainage mit dem Sickerloch ausgehoben und die Gitter eingebaut vom Vereinsheim bis hinter die Plätze am See.

Die Beleuchtung und das transparente Dach sorgen zusammen mit der sehr gelungenen Konstruktion für eine angenehme und trockene Spielatmosphäre. Die Finals des Sommercup fanden am 30. September unter allgemeinem Beifall im Regen unter dem neuen Dach statt. Alle sind voll des Lobes.

Die Einweihung

Die offizielle Einweihung der 2 überdachten Spielfelder mit einer tollen Flutlichtanlage, einer Drainage, einer Wasserleitung sowie einer frostsicheren Außenleitung im Heizraum fand statt mit einem extra geschmückten Richtfestbaum anlässlich unseres Oktoberfests.

Oktoberfest 2017

Hier die Ansprache unseres Vorsitzenden Werner Wengler:

Nach langen 3 ½ Jahren hin und her ist es endlich wahr geworden, eine Überdachung für unsere Mitglieder zu schaffen, die auch bei schlechtem Wetter eine Trainingsmöglichkeit bietet. Dies wäre alles wohl nicht möglich gewesen ohne unser Ehrenmitglied Jürgen Imm vom Bankhaus Mayer, der dankenswerterweise für uns die Vorfinanzierung unbürokratisch übernommen hat. Danken möchte ich auch Achim Weißmann für die gute Zusammenarbeit. Ein Dank an unseren Architekten Hermann Klausmann, der die Baupläne in Zusammenarbeit mit unserem Bauleiter Hans Koch ausgearbeitet hat. Ein großes Lob hat unser

kleiner Bautrupp verdient; es waren Hans Koch, Hermann Klausmann, Karl Seitz, Hans Hafner, Manfred Langenstein, Jean Louis Vest und unser Ehrenmitglied Evi Langenstein, die sich um das leibliche Wohl der Helfer sorgte. 6 Wochen lang war es eine harte Arbeit, die diese für den Verein erbrachten.

Die Drainagegitter sind da

Nicht vergessen sind unsere Baufirmen, die eine hervorragende Arbeit geleistet haben und auch manchen Sonderwunsch erfüllten. Dafür ein herzliches Dankeschön. Die Firmen waren: für die Finanzierung die Mayer Bank, Jürgen Imm und Achim Weißmann; für den Erdaushub und Baggerarbeiten Ralph Schiekofer, der uns auch eine großzügige Spende zukommen ließ. Ebenfalls danken wir für die Schlosserarbeiten von der Fa. Gunther Schmidt; die Holz-, Dacharbeiten und Blechnerarbeiten die Fa. Ringwald; Wasser und Installationsarbeiten Fa. Müller, Inh. Martin Wolf; Elektroarbeiten Werner Dangelmaier.

Die Sickergrube

Zuletzt möchte ich auf die Namensgebung unserer Spielplätze eingehen. Wir haben für manche Plätze schon Namen wie Wohnzimmer, Steinacker, Dreieck und Endspielplatz. So wollen wir den Plätzen unter der Überdachung, die auch für Wettkämpfe genutzt werden, den Namen dessen geben, der sich intensiv in der Vorplanung, bei Genehmigungen durch Stadt, Gartenamt, Badischen Sportbund, Sport- und Kulturamt Freiburg, sowie in der Bauführung engagiert hatte, den Namen Hans-Koch-Arena.

Das Holz ist geliefert


Impresssum

Copyright © 2010 Andreas Schulz und Joachim Kopp